Respektvoller Umgang miteinander

Das Thema Mobbing beschäftigt!

Dass das eigene Kind Opfer von Mobbing werden könnte, ist eine Horrorvorstellung vieler Eltern. Und nicht ganz zu Unrecht, sind doch in Europa und der Schweiz rund ein Viertel aller Schülerinnen und Schüler von Mobbing betroffen. Um aufzugeigen, wie die Schule Jegenstorf diese Problematik aktiv angeht und was Eltern, Kinder und Schule gegen Mobbing tun können, hat der Elternrat am 14. September 2023 gemeinsam mit der Schule einen Elternabend zum Thema durchgeführt.

Was ist Mobbing—was kann man tun?

Rund 70 Eltern wurden in der Aula des Schulhaus Gyrisberg von der Standortleiterin Säget, Frau Christine Rudolph, begrüsst und erfuhren in einem Referat der Schulsozialarbeiterin, Rahel Lischer, mehr über die Hintergründe, Prävention und Interventionsmöglichkeiten bei Mobbing. Rahel Lischer zeigte auf was Mobbing ist, welche Gruppendynamiken dahinterstecken und mit welchen Ansätzen dieser Teufelskreis durchbrochen werden kann. Wichtig zu erfahren war, dass Mobbing in verschiedenen Phasen entsteht und wie alle Involvierten (v.a. auch die nicht-Direktbetroffenen/Bystander) gestärkt werden können. Die Schule Jegenstorf verfolgt ein Konzept über alle Klassen hinweg, um Mobbing vorzubeugen und zu unterbinden. Aber auch Eltern können aktiv dazu beitragen, dass Mobbing nicht passiert, rechtzeitig erkannt wird und dass ausgrenzende Gruppendynamiken korrigiert werden. Ebenfalls angesprochen wurde, was man tun kann, wenn man merkt, dass das eigene Kind andere mobbt—eine Vorstellung, die für Eltern wohl ähnlich schlimm ist, wie wenn das Kind Opfer wird.

Angeregte Diskussion—hohes Interesse

Mit dieser umfangreichen Hintergrundinformation ging anschliessend der Austausch in Gruppen weiter. Diskutiert wurde hauptsächlich darüber, wie die Information und Kommunikation zwischen Eltern und Schule funktioniert und weiter verbessert werden soll und was man als Eltern denn konkret tun kann. Klar ist, dass das Thema die Eltern sehr beschäftigt und der Bedarf nach Informationen gross ist, sei es bezüglich allgemeiner Massnahmen der Schule wie auch bei konkreten Vorfällen in den Klassen. Das Zusammenspiel von Eltern-Kindern-Schule soll weiter gestärkt werden, so dass sich alle gegenseitig unterstützen können.

Draa bliibe—zäme häreluege

Mit dem erfolgreichen Kickoff des gemeinsamen Elternabends und ganz gemäss dem Leitspruch «mir luege zäme häre» werden der Elternrat, die Schulsozialarbeit und die Schule Jegenstorf am Thema dranbleiben und jährlich eine Veranstaltung zum systemischen Konfliktmanagement und der Mobbingprävention organisieren. Der nächste Anlass findet am 24. Oktober 2024 statt. In der Zwischenzeit gibt es viele weitere Informations- und Unterstützungsangebote für Eltern, wie z.B. der Elternbildungsanlass am 16 Januar 2024 «Ist das Okey?» zum Thema sexualisierte Gewalt oder zwei Veranstaltungen im März von Zischtig.ch und der Berner Kantonspolizei zum Umgang mit digitalen Medien.

Das Programm mit allen Elternbildungs- und Informationsanlässen findet sich auf der Website der Schule und des Elternrats.

Wenn Sie Fragen haben zum Thema oder Rat suchen können Sie sich jederzeit gerne vertrauensvoll an die Schulsozialarbeiterin Frau Rahel Lischer wenden. 031 763 15 22 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Für die Arbeitsgruppe «Respektvoller Umgang miteinander» des Elternrats und mit grossem Dank an alle, die zum Elternabend beigetragen haben,

Thomas Geiger